Zusammen wachsen und Zusammenwachsen

Obwohl unsre Kirchengemeinden sehr eng beieinander liegen und schon immer zusammenarbeiteten, entwickelten sie sich höchst unterschiedlich und haben so ihr ganz eigenes Gepräge und viele gewachsene, gute Traditionen.

(c) A.E.Arnold - pixelio.de

 

Seit einigen Jahrzehnten aber wächst die Vision, dass die Kirchengemeinden näher zusammenwachsen, um sich gegenseitig zu bereichern und bei Dingen, die einzelnen Gemeinden in den letzten Jahren zunehmend schwer fallen, Synergieeffekte zu schaffen. Dabei soll möglichst viel von gewachsenem Gutem und Individuellem bewahrt werden.

(c) Stephanie Hofschläger auf pixelio.de

In den Kirchengemeinden, die sich schon lange ein Pfarramt teilen (siehe Unterseiten), "läuft" Vieles schon lange ganz selbstverständlich gemeinsam. Daneben treffen sich alle KGR-Gremien vom Kleinen Heuberg in regelmäßigen Abständen, um gemeinsame Aktionen, Veranstaltungen etc. zu planen und zu beraten. Die Pfarrer/innen "tauschen" regelmäßig "ihre Kanzeln" (d.h. sie feiern immer wieder Gottesdienste mit den Nachbargemeinden). Mit dem Jahrgang 2019/20 findet auch der Konfirmandenunterricht gemeindeübergreifend statt.

 

Eine frühe Frucht unseres Zusammenwachsen sind gemeinsamen Kirchenfeste auf dem Kleinen Heuberg. Deneben gibt es seit Jahren Gruppen, Kreise und Veranstaltungen, die gemeindeübergreifend (z.T. in Zusammenarbeit mit den Kirchlichen Gemeinschaften) ausdrücklich alle BewohnerInnen des Kleinen Heubergs ansprechen und einladen. Befruchtend und eng ist auch die Zusammenarbeit mit der römisch-katholischen Seelsorge-Einheit Geislingen-Rosenfeld, wie z.B. der gemeinsame, ökumenische Gemeindebrief in Rosenfeld eindrucksvoll zeigt.

 

Auf diesen Unterseiten können Sie sich über Angebote informieren, die wir gemeinsam verantworten oder die eine oder mehrere Kirchengemeinden - stellvertrtrend für alle - anbieten.

 

 

 

Eine besondere Form übergemeindlicher Zusammenarbeit ist der "Trägerkreis Offene Abende". Näheres dazu finden Sie HIER.